Ausschnitt aus dem Text “Gedanken zur gegenwärtigen Situation der Menschheit. Wo ist der Ausweg?”

Ich sehe das maßlose Unglück der Verfolgten, Gejagten und Getöteten, der Ertrinkenden und der Mütter, denen sie die Kinder genommen haben, die unsägliche Gewalt auf unserem wunderbaren Planeten und den unglaublichen Einsatz der wenigen Kräfte, die noch die ethische Kraft besitzen, Hilfe zu leisten, wo keine Hilfe mehr ist, zum Beispiel in Angola oder in Moria auf Lesbos. Und ich sehe auch, dass es über allen unseren Bemühungen eine höhere Art von Hilfe gibt. Sie hat mein Leben gerettet.

Wir sind eine Menschheit – und solange diese Gewalt bestehen bleibt, bleiben auch unsere seelischen Defekte bestehen. Wir werden neurotisch, leiden an Depression und Paranoia, entwickeln epidemische Krankheiten wie Borreliose, Gelenkschmerzen, Unterleibsentzündungen, Migräne, Herpes Zoster, Krebs etc.. Die Verletzungen, die wir Menschen uns gegenseitig zufügen, seien sie körperlicher oder seelischer Art, kommen als Krankheit auf uns zurück. Wir bilden zusammen mit allen Mitgeschöpfen einen einheitlichen Organismus des Lebens, der nicht durch gewalttätige Eingriffe gestört werden darf. Wenn Kindersoldaten in Afrika gezwungen werden, ihre Eltern umzubringen, dann entstehen im Organismus des Lebens so tiefe Verletzungen, dass die verbliebenen Heilkräfte des Lebens Schwierigkeiten haben, den Gesamtorganismus im heilenden Sinne zu steuern. 

Wir sind Zeugen einer globalen Grausamkeit, der wir seelisch nicht mehr gewachsen sind. Wir können weinen, wenn ein geliebtes Pferd stirbt, aber wir können nicht mehr weinen, wenn wir erfahren, wie auf der Erde ganze Populationen von Menschen und Tieren ausgelöscht werden. Viele Menschen sind aufgestanden, haben sich zu großen Bewegungen wie „Fridays for Future“ oder „Extinction Rebellion“ vereinigt, um die Welt wachzurütteln. Die ganze Jugend der Welt würde sich gegen das Unrecht erheben, wenn sie nicht selber eingespannt wären in die alten Systeme von Manipulation und Bedrohung, in die Systeme einer falschen Religion, in falsche Systeme von Sex und Liebe, in die alten Konzepte von Feindschaft und Krieg, von Kampf und Gegenkampf. Diese Systeme sind über Jahrtausende von einer Generation an die andere weitergegeben worden. Das Ergebnis ist die Welt, wie sie heute ist. 

Wie befreien wir uns heute aus dem Labyrinth dieser verworrenen Welt, aus den inneren Strukturen einer Jahrtausende langen Kriegsgeschichte, die wir heute als traumatisches Erbe in uns tragen bis hinein in unsere privaten Liebesgeschichten? Es gibt eine Lösung, aber nicht innerhalb des Systems. Wie immer liegt die Lösung von Konflikten auf einer höheren Ordnungsebene. Um sie zu finden, müssen wir „nach oben aussteigen“.

Was ist da „oben“? Was bedeutet der Ausstieg nach oben?

 

DIE HEILIGE MATRIX* 

Es gibt im Bauplan der Schöpfung eine universelle Lebensordnung, die Ordnung der „Heiligen Matrix“, die immer auf Einheit, Liebe und Heilung gerichtet ist. Der Ausstieg nach oben ist die Entscheidung, das eigene Leben mit der Lebensordnung der Heiligen Matrix, mit ihren ethischen und spirituellen Regeln zu verbinden. Nach all meinen langjährigen Forschungen und Erfahrungen ist dies die kollektive Basis-Entscheidung, vor der wir heute stehen, wenn wir eine weltweite Bewegung für Friede und Freiheit auf die Erde bringen wollen. 

Die Heilige Matrix ist eine Grundmatrix des Lebens und der Kraft. Sie enthält die Urliebe des Lebens, die Urliebe der Geschlechter. Sie reagiert auf Krankheit mit Heilung, auf individuelles Fehlverhalten mit Korrektur, auf Angriff mit Kraft und Güte, nie mit Vergeltung, auf Feinde mit Bereitschaft zur Versöhnung, auf Krieg und Grausamkeit mit einem absoluten Nein. In der Heiligen Matrix gibt es keine Kriege, keine Rüstungsindustrie, keine Schlachthöfe, keine Tierlaboratorien, keine sexuelle Gewalt, keine Lüge und keine Heuchelei. 

Wir alle kennen die Heilige Matrix, denn sie ist tief eingeschrieben in unsere Herzen und unser Gewissen. Und wenn sich feindselige Menschen noch so sehr dagegen wehren: Sie werden immer berührt durch Menschen, die ihnen in der Kraft einer unerschütterlichen Wahrheit und Freundlichkeit begegnen. Wo ein Mensch in der Kraft der Heiligen Matrix steht und angstlos auf einen Gegner trifft, da ist dieser gerade dabei, sich in einen Freund zu verwandeln. Als Sabine Lichtenfels auf ihren Pilgerschaften durch Israel/Palästina und Kolumbien plötzlich den bewaffneten Soldaten begegnete und ihnen ohne Angst erklärte, warum sie hier ist, da vergaßen sie ihre militärischen Aufträge und verabschiedeten sich mit ehrlicher Freundlichkeit. (siehe das Buch Sabine Lichtenfels: Grace – Pilgerschaft für eine Zukunft ohne Krieg) 

Hier liegt eine Wissenschaft von unsichtbaren Energievorgängen, die immer und überall auf der Erde wirksam sind, sobald Menschen diese Synergien verstehen und betätigen. Hier liegt auch das tiefere Geheimnis der morphogenetischen Feldbildung für den Frieden und die Antwort auf die Frage, wie durch wenige Gruppen ein Heilfeld über die Erde gelegt werden könnte: indem sie die Synergie-Gesetze der Heiligen Matrix praktizieren und damit eine neue globale Feldbildung bewirken, denn alle Bewohner unserer Erde sind an diese Lebensordnung angeschlossen.

 

* Siehe auch: Dieter Duhm: Die heilige Matrix – von der Matrix der Gewalt zur Matrix des Lebens