Neujahrsbotschaft von Sami B. Awad aus Bethlehem

Im Rahmen der Friedensinitiative Ring der Kraft spricht der palästinensische Friedensarbeiter und Lehrer für Gewaltfreiheit in diesem Video über die Aktualität der Engelsbotschaft bei der Geburt Christi. Das Video ist auf englisch, hier findet ihr eine zusammenfassende Übersetzung.

 

Als die Engel zu den Hirten kamen, riefen sie: “Friede auf Erden”. Aber wo ist dieser Frieden, den sie vor 2000 Jahren erklärt haben? Seit damals haben wir in Gewalt und Krieg gelebt, Machtmissbrauch und Naturzerstörung. Wir hatten keinen Frieden auf Erden. War das also eine Lüge? Was war falsch an dieser Nachricht?
Als ich darüber nachdachte, merkte ich, dass sie eigentlich nicht falsch lagen. Sondern wir lagen falsch darin, wie wir ihre Botschaft verstanden haben. Ihre Botschaft war, dass ein Modell für Frieden mitten unter uns geboren worden ist. Eine Person, die uns lehren wird, wie wir unser Leben in Frieden leben können. Und diese Person wuchs auf und lebte Frieden und Gerechtigkeit und eine tiefe Verbindung – nicht einfach nur für die Liebe. Sondern für die bedingungslose Liebe. Liebe sogar für Feinde. Und das hat er als Vorbild, als Modell gelebt. Er hat uns aufgerufen, unsere Feinde zu lieben. Aber wir haben ihn als eine Art Fremdkörper betrachtet. Wir sind seinem Vorbild nicht gefolgt.
Dennoch haben viele Menschen über Frieden gesprochen. Haben Frieden gewünscht. Haben Frieden gepredigt. Wo ist dieser Frieden?
Mir ist dann ein anderer Gedanke von Jesus eingefallen: Was passiert, wenn wir Wein in alte Schläuche füllen? Der Wein verliert seinen Geschmack und seine Frische. So ist es auch mit dem Frieden. Wenn wir über Frieden und Liebe sprechen und unser Sein, unsere Körper und unser Bewusstsein noch dem alten Paradigma und Denkmuster folgen, dann verändert sich nichts. Die Botschaft bedeutet, dass wir unser ganzes Sein verändern müssen, wenn wir Friedensmacher werden wollen. Unseren Körper, unser Bewusstsein. Erst dann können wir zu echten Friedensmachern werden.
Darum geht es für mich in dieser Zeit: Wirklich zu verstehen, was es heißt, Friedensmacher zu werden. Was bedeutet es für mich, das Paradigma meines Bewusstseins zu verändern.? Was ist das Neue, das entstehen will, das stärker ist als die Angst, das Misstrauen, die Gewalt? Wie kann ich mich statt von diesen Kräften von dem neuen Geist, dem neuen Wein voll durchdringen lassen?
Dazu ein anderer Satz aus der Bibel: Selig sind die Friedensmacher, denn sie werden Kinder Gottes genannt werden. Friedensmacher haben den Geist von Kindern.
Das ist mein Wunsch für uns. Im Namen dieser schönen Erde und für die Heilung der Menschheit.