Im Meditationsnetzwerk Ring der Kraft spricht einmal im Monat ein Mitglied der Allianz Defend the Sacred zu Sonnenaufgang. Am 1. Februar war es Stuart Basden, Mitgründer von Extinction Rebellion aus England. Das Video ist auf englisch, hier die grobe deutsche Übersetzung.

Guten Morgen aus Bristol in England. Ich heiße Stuart Basden, und ich bin heute hier umgeben von dem Gesang von Vögeln. Es ist der frühe Montagmorgen am 1. Februar 2021. Diese Vögel singen jeden Tag. Unabhängig davon, was irgendwo geschieht, sie singen. Es ist ihr Morgenlied. So viel Dunkles und Schwieriges geschieht gerade auf der Welt. Und trotzdem sind wir gerufen, zu singen, egal was geschieht. Ich bin Mitgründer von Extinction Rebellion. Von Anfang an haben wir die spirituell Aktiven aufgefordert: Steht auf von den Yoga-Matten und geht auf die Straßen. Und viele der Aktivisten, die erschöpft und im Burn-Out sind, sollen von den Straßen runter und auf die Yoga-Matten. Und das führt mich zu einem ganz wichtigen Prinzip. Egal was ich an spirituellen Übungen praktiziere – und ich bin überhaupt nicht gut darin, oft habe ich keine Lust dazu, aber ich mache es trotzdem – egal ob Yoga oder Meditation oder Singen, ich tue das, um Kraft zu bekommen und weiterzumachen. So wie die Vögel. Ich meditiere oder singe nicht einfach so. Sondern weil es Kraft bringt. Kraft, um für meine Wahrheit einzutreten, Kraft, um zu kämpfen und für die Transformation der Welt zu arbeiten. Ob diese Wahrheit direkte Aktion und ziviler Ungehorsam ist oder die Organisation von Gemeinschaften oder dass man sich um einen Freund kümmert, der Hilfe braucht. Wir müssen jetzt die Medizin füreinander sein. Es sind schwierige Zeiten, und es ist schwierig, unseren Weg zu finden. Ich finde es schwierig, meinen Weg zu finden. Es gibt einen Weg, der immer da ist. Es ist die Stille um uns herum. Manchmal sind wir verwirrt. Manchmal bringen uns die dunklen Dinge, die geschehen, dazu, unehrlich zu werden. Auch da müssen wir bei unserer Wahrheit bleiben. Auf der sozialen Ebene müssen wir unsere Wahrheit aussprechen, laut und übereinstimmend und zusammen als ein Kollektiv. Die 31. Globale Bürgerversammlung wird gerade vorbereitet. Das ist eine Möglichkeit, Stimmen von überall auf der Welt und allen möglichen Situationen zusammenzubringen, um eine gemeinsame Stimme zu bilden. Die Zeit für politische Führer, Wahlen oder sogar alle möglichen demokratische Strukturen mündet in eine Leere. Es ist eine Zeit, wo wir zusammen herausfinden müssen, was zu tun ist. Wir sind aufgefordert in diesen schweren Zeiten, wo wir nicht immer zusammen sein können: Findet einen Weg, euch zu verbinden, Beziehungen und Netzwerke zu bilden, Vertrauen und Resilienz aufzubauen, so dass wir unsere Stimmen zusammenbringen und teilen und Botschaften in die Welt schicken können. Nicht nur Botschaften, die sagen: Genug! Nein! Stopp! Sondern Botschaften, die sagen: Das ist die Welt, die wir wollen. Eine Welt der Befreiung, Gerechtigkeit und Zusammengehörigkeit.

Mögest du deinen Weg finden in diesem Februar 2021!