Wie können wir so leben, dass wir dauerhaft mit der Heiligen Matrix verbunden sind? Dazu laden wir dich ein zu einer täglichen Praxis: Beginne deinen Tag, indem du dich ausrichtest auf die Heilige Matrix. Du kannst dafür in Gedanken oder mit dem Tagebuch die folgenden Punkte durchgehen:

1. Morgens ein Dankgebet und Neuverbindung mit der Quelle.
2. Ist jemand in Not, dem du helfen könntest? Hast du Freunde, mit denen du darüber reden könntest?
3. Wäre es gut, jemandem einen Brief zu schreiben?
4. Gibt es einen Platz in deiner Nachbarschaft oder deiner Gemeinschaft, den du endlich einmal in Ordnung bringen könntest? Hast du Freunde, die mithelfen würden?
5. Gibt es etwas in deinem Leben, das du endlich einmal in Ordnung bringen könntest? Gibt es ein Versprechen, das du noch nicht eingehalten hast? Gibt es eine Entschuldigung, die du noch nicht ausgesprochen hast? Gibt es eine Liebe, für die du noch nicht mein Herz geöffnet hast?
6. Wie lebst du eigentlich mit deinem Körper? Ehrst du ihn als einen Tempel des heiligen Geistes?
7. Wie begegnest du deinen Freunden? Ist es ein gewohnheitsmäßiges Hallo oder eher ein echtes Ya azim (“Gesegnet sei das Göttliche in dir”)?
8. Wie begegne ich Fremden, wie heiße ich Gäste willkommen? Bin ich bereit, sie so zu empfangen, wie ich Christus (bzw. Buddha, die Göttin) empfangen würde?
9. Wie steht es eigentlich mit deinem Beruf? Befindest du dich in einer sinnvollen Ausbildung?
Studierst du das Thema der Heilung? Bist du beschäftigt mit der Frage, wie der Erde und dem Leben auf der Erde geholfen werden könnte? Hast du schon geprüft, ob dies ein echtes Ziel für dich sein könnte?
10. Was machst du mit deiner Liebessehnsucht? Bringst du sie jeden Tag auf den Altar der Göttin – oder sperrst du sie in dich ein als eine Privatangelegenheit?
11. Was machst du mit deinen persönlichen Problemen? Betrachtest du sie als deine Privatsache oder als den Teil der menschlichen Misere, durch den du zur Heilung beitragen kannst? Versteckst du sie vor den anderen, schämst dich ihrer – oder gehst du mit Freude an ihre Lösung?
12. Bist du bereit zu glauben, dass es für alle Dinge eine Lösung gibt? Bist du bereit, dich mit den spirituellen Gesetzen der Heilung gründlich auseinanderzusetzen und sie – möglichst jeden Tag – zu studieren?
13. Bist du wach genug, um die vielen kleinen Dinge, die dir im Alltag begegnen, als Botschaften zu verstehen oder als Informationen für die Erfüllung deines Gebetes?
14. Bist du überhaupt entschlossen, dich in diesem Sinne wachzuhalten und dich nicht mehr durch die alten Gewohnheiten ablenken zu lassen?
15. Was machst du mit den vielen kleinen Tyrannen, die dir täglich begegnen? Willst du dich weiterhin über sie ärgern – oder willst du sie dankbar annehmen als Herausforderung für deine innere Entwicklung?
16. Was machst du mit der großen Wut, die oft in dir ist? Willst du sie weiterhin auf Menschen richten – oder willst du stillhalten und sie in Kraft und Willen verwandeln?
17. Wenn du wütend bist und jemanden verurteilst, bist du in diesem Moment noch bereit, auch ihn oder sie als Teil der heiligen Matrix zu betrachten und entsprechend zu ehren?
18. Wenn ein Tier leidet, und sei es noch so klein – bist du auf der Stelle bereit, ihm zu helfen, weil es wie du ein göttliches Wesen ist?
19. Wenn du alle diese Punkte durchdenkst, wirst du erkennen, wie sehr du dein Leben verändern müsstest, um ihnen gerecht zu werden. Je deutlicher du dies siehst, desto deutlicher fragt dich die innere Stimme, ob du zu dieser Veränderung bereit bist. Wie lautet deine Antwort?